Fin 2021

Ein verrücktes Jahr geht zu Ende. In den letzten Tagen gab es Schnee, Eis, Wind und Regen. Die Festive500 war eine Herausforderung.

Vielleicht singen wir im neuen Jahr mehr.

Gute Bücher lesen ist auch toll.

Bibliothek, Trinity College, Dublin

Wir wünschen euch ein friedliches neues Jahr.

Bitte bleibt neugierig.

Festive500 – Wird sie für uns zur Tradition?

RAPHA FESTIVE 500

Beim erstem Mal haben wir sie probiert.

Acht Tage, 24.-31. Dezember.

Beim zweiten Mal war sie eine Wiederholung.

500 Kilometer Fahrradfahren, zwischen den Festtagen, das ist die weltweit beliebteste weihnachtliche Radsport-Challenge. Diese Challenge wurde vom britischen Sportbekleidungshersteller Rapha initiiert.

Sollten wir sie ein drittes Mal schaffen, wäre die Festive500 eine Tradition.

An unseren ersten zwei Festivetagen war es eiskalt.

Genießt die Zeit zwischen den Feiertagen und bitte bleibt neugierig.

#Festive500 im Jahr 2020

Dezember, Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Rennradeln in der eigenen Kohorte

Wind, irgendwie immer von vorne. Kälte. Endlose Straßen.

Wofür?

Weil es sich gut anfühlt und die #Festive500 hat auch gestupst.

Wir wünschen euch allen Mut, Zuversicht und Neugierde im neuen Jahr.

Vielen Dank für das Lesen und eure Kommentare :-).

#Festive500 – 2018

Seit 2010 bietet der Radsportbekleidungshersteller Rapha jedes Jahr eine festliche Herausforderung. Fahre an den 8 Tagen zwischen Weihnachten und Silvester 500 km Rad! Verrückt aber irgendwie reizt uns das.

Auch 2018 wollen wir es vielen Radlern weltweit gleichtun und haben bei Westwind und Regenschauern unsere erste Runde gedreht.

72 Kilometer stehen auf der Uhr. Drückt uns die Daumen, dass die Motivation hält. Man sieht sich ;-)?

Bitte bleibt neugierig.

Haben wir es geschafft?

%d Bloggern gefällt das: