Bundestagswahl 2017 – Ist da was?

Obwohl unsere Zeit so spannend ist (Digitalisierung, Einwanderung, Finanzen, globale Konflikte), ist der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 sehr langweilig. Von den Plakaten schauen uns freundlich lächelnde Kandidaten an. Das war es dann auch schon. Konkrete Aussagen sind selten.

Typisch für diese Wahl ist dieses Plakat.

rps20170831_125925_740

Die CDU trifft gar keine Aussagen zu ihren Zielen, vielmehr gibt sie auf ihrem Plakat lediglich eine einfache Wahlverfahrensinformation. Es ist erstaunlich.

Wahlprognosen (US-Wahl, Brexit) waren in letzter Zeit oft ungenau. Wir versuchen mal eine eigene „Prediction“ im Vergleich zur Bundestagswahl 2013.

Partei 2013 2017
CDU 41,5 39,0
SPD 25,7 22,0
Linke 8,6 8,0
Grüne 8,4 6,0
FDP 4,8 9,0
AfD 4,7 12,0

Diese Voraussage hat nichts mit unseren Wünschen oder Vorlieben zu tun. Nach dem Motto „Herr Lindner sieht gut aus.“ könnte die FDP wieder mehr Stimmen erhalten. Alle Parteien wettern gegen die Afd, so erhält sie möglicherweise noch mehr Stimmen. Wir haben aus dem Bauch heraus geschätzt. Wir sind gespannt, wie weit wir neben der Realität oder wie weit wir neben den Prognosen der Profimeinungsforschungsinstitute liegen. Am Sonntag werden wir es erfahren. Ist die Wahl für euch ein Thema?

Bitte bleibt neugierig.

Ist unser System „Autobahn“ noch ok?

Innerhalb weniger Tage hatten wir in gemütlicher Runde jeweils ein gleiches trauriges Thema.

Am 5. September berichtete eine Nachbarin, dass gerade zwei freiwillige Feuerwehrleute auf der A2 zwischen Brandenburg und Netzen unter ihrem umstürzenden Feuerwehrfahrzeug getötet wurden. Ein LKW raste auf das Feuerwehrauto.

Unser „System Autobahn“ kostet Menschenleben. Es ist richtig und gut, dass heute weniger Menschen im Straßenverkehr sterben, als noch vor 10 Jahren. Die Autos sind inzwischen besser konstruiert. Man stirbt nicht mehr so leicht.

Trotzdem ist jeder einzelne Todesfall einer zu viel. Akzeptieren wir das? Ich glaube, ja. Eine Einflussgröße wäre ein generelles Tempolimit. Es muss ja nicht bei 130 km/h liegen, auch 160 oder 180 km/h wären eine Maßnahme.

Am 12. September saß ich mit Kollegen in Bielefeld zusammen. Einer von ihnen berichtete von einem Massenunfall bei Oelde, ebenfalls auf der A2. Es starben zwei Menschen.

Ist unser System „Autobahn“ noch ok? Darf man im Land der „Freien Fahrt für freie Bürger“ so eine Frage stellen?

rps20170916_160758_727

Bitte bleibt neugierig.