Besuch bei Ribbeck in Ribbeck im Havelland

’s ist Birnenzeit —- Das wunderbare Gedicht über den alten Ribbeck auf Ribbeck im Havelland in desssen Garten ein Birnbaum stand …

… hat einen unglaublichen Zauber. Er berührt uns so sehr, dass wir von Spandau einen kleinen Ausflug nach Ribbeck unternahmen. In Nauen machten wir unseren ersten Fotostopp für eine preußische Postmeilensäule und einen Gullydeckel.

Dann sahen wir das Schloss Ribbeck …

Schloss Ribbeck

… und gleich dahinter die alte Dorfkirche, an deren Seite der Segen spendende Ribbecksche-Birnbaum steht.

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit

Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.«

So ging es viel Jahre, bis lobesam
Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.

Er fühlte sein Ende. ’s war Herbsteszeit,
Wieder lachten die Birnen weit und breit;
Da sagte von Ribbeck: »Ich scheide nun ab.
Legt mir eine Birne mit ins Grab.«
Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
Trugen von Ribbeck sie hinaus,
Alle Bauern und Büdner mit Feiergesicht
Sangen »Jesus meine Zuversicht«,
Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
»He is dod nu. Wer giwt uns nu ’ne Beer?«

So klagten die Kinder. Das war nicht recht –
Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
Der neue freilich, der knausert und spart,
Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
Aber der alte, vorahnend schon
Und voll Mißtraun gegen den eigenen Sohn,
Der wußte genau, was damals er tat,
Als um eine Birn‘ ins Grab er bat,
Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.

Und die Jahre gingen wohl auf und ab,
Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
Und in der goldenen Herbsteszeit
Leuchtet’s wieder weit und breit.
Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof her,
So flüstert’s im Baume: »Wiste ’ne Beer?«
Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick gew‘ di ’ne Birn.«

So spendet Segen noch immer die Hand
Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Theodor Fontane

Was für ein schöner Gedanke!

Bitte bleibt neugierig und nascht ’ne Birn.

unsere Dresdner Bismarckturmschaukel

Kind 2 feiert Geburtstag und lädt uns ein. Es gibt Kaffee und Kuchen in Dresden. Für die Anreise konnten wir unser Auto gewinnen, aber die Fahrräder kommen mit. Eine kleine Runde auf unbekannten Straßen ist doch vor 16 Uhr machbar. Wir parken in Radebeul oben in den Weinbergen in der Nähe des Spitzhauses, einer sehr schönen Ausflugslokalität.

Wir radeln erst einmal zum dortigen Bismarckturm.

Bismarckturm Radebeul

Schade, er ist eingerüstet.

„Auf der anderen Elbseite gibt es noch den Bismarckturm Cossebaude. Das sind nur 11 Kilometer. Los das schaffen wir.“

Wie fast immer befinden sich die Türme auf den Hügeln. Wie immer haben wir das unterschätzt. Wie immer kamen wir ganz schön ins Schwitzen.

Bismarckturm Dresden/Cossebaude

Vom höchsten Punkt schaukelten wir in rasender Abfahrt wieder zurück ins Elbtal und dann wieder im Norden hinauf zum Spitzhaus. Nun haben wir zwei Bismarckturmbesuche mehr auf unserer „Liste“.

Kaffeee und Kuchen haben dann auch besonders gut geschmeckt.

Verbindet ihr Familienbesuche auch mit kleienen (oder großen ;-)) Wander- oder Fahrradausflügen?

Bitte bleibt neugierig.

alle deutschen Bismarcktürme auf einen Blick

Stadtradeln, was ist das denn?

Zitat von der Webseite: „STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest.“ https://www.stadtradeln.de/home

2020 nimmt unsere Heimatstadt Magdeburg neben 1.461 (!) weiteren Kommunen vom 1. September bis zum 21. September am „Stadtradeln“ teil.

Ist eure Kommune in diesem Wettbewerb ebenfalls vertreten?

Die Region Hannover liegt aktuell mit über 3 Millionen geradelten Kilometern unangefochten an der Spitze.

Überraschung, wir finden die Idee gut und bringen das Team „Traumradeln“ an den Start. Fühlt euch eingeladen, wenn ihr mögt, selber ein Team zu gründen oder einem bestehenden Team (gerne auch unserem) beizutreten. Link Stadtradeln

Bitte bleibt neugierig.

Übrigens: Rostock hat es auf 400 Tausend Kilometer gebracht. Schaffen wir in Magdeburg oder ihr in eurer Kommune das auch?

Statistik zu unserer Deutschlandtour

Ja, wir sind wirklich vom südlichsten zum nördlichsten Punkt Deutschlands geradelt.

Ja, es war anstrengend. Ja, es hat Spaß gemacht.

Ein wenig Statistik gefällig?

22 Tage unterwegs, 18 Radtage, zwei Eisenbahntage und zwei Ruhetage
4 Staaten und 7 Bundesländer durchfahren oder zumindest berührt
48 deutsche Land- und Stadtkreise beradelt
Gesamtstrecke ca. 1600 Kilometer
längste Tagesetappe 119 Kilometer
kürzeste Tagesetappe 54 Kilometer
ca. 6.000 Höhenmeter
Bismarcktürme 2
Landkreisgrenzschilder 7
2 x Panne (1 x Schlauch und 1 x Mantel kaputt)

Die Land- und Stadtkreise auf unserer Route waren Landkreise:
Oberallgäu, Lindau, Bodenseekreis, Ravensburg, Sigmaringen, Zollernalbkreis, Tübingen, Böblingen, Enzkreis, Pforzheim, Karlsruhe, Rhein-Pfalz-Kreis, Worms, Alzey-Worms, Mainz-Bingen, Mainz, Rhein-Hunsrück-Kreis, Westerwaldkreis, Rhein-Lahn-Kreis, Koblenz , Mayen-Kobenz, Ahrweiler, Rhein-Sieg-Kreis, Bonn, Rhein-Erft-Kreis, Köln, Rhein-Kreis-Neuss, Düsseldorf, Mettmann, Mülheim Ruhr, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen, Coesfeld, Münster, Steinfurt, Osnabrück Land und Stadt, Vechta, Diepholz und Bremen. Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Steinburg und Dithmarschen, Nordfriesland

Ja, wir haben viele Eindrücke von unserem schönen Land gewonnen.

Hier geht es zum südlichsten Punkt Deutschlands.

Wir stellen gerne unsere GPX-Dateien von der Tour bereit.

Bitte bleibt neugierig.

Am nördlichsten Punkt Deutschlands

„Lass uns gaaaanz früh aufstehen, damit wir auch unsere Räder nach Sylt bekommen.“

Sylt kann man nur mit dem Zug über den Hindenburgdamm oder mit der Fähre aus Dänemark erreichen. Da rechnen wir mal die Tagesausflugsdampferfahrten nicht mit.

Wir entschieden uns für den Zug und das Syltshuttle. Der Tarif „Insel Spezial“ bot den günstigsten Preis und wir mussten für die Fahrräder nicht extra bezahlen.

DSC07752 (1024x624)

Die Angst, dass das Syltshuttle unsere Fahrräder nicht mitnimmt, war unbegründet. Wir waren fast alleine im Zug.

In Westerland angekommen, kaufen wir Milch, Brötchen und zwei kleine Flaschen Sekt, dann radeln wir nach Norden.

„Guck, da beginnt die Mautstraße zum Lister Ellenbogen und da ist der Leuchtturm List West.“

„Jetzt sind es nur noch 600 Meter bis zum nördlichsten Punkt Deutschlands.“

„Man kommt durch die Dünen mit den Rädern auch nicht mehr wirklich vorwärts. Wir stellen sie hier an das Schild – Kein Weg“.

Wir haben es geschafft. Wir stehen genau auf dem Nördlichsten Punkt Deutschlands bei N 55° 3′ 31,1″ O 008° 25′ 3,1″, direkt an der Nordseekante.

Der kleine Runde Stein, das muss er sein, der nördlichste Punkt.

Etwas weiter im Süden steht dieses Schild.

Kurz daneben sitzt im Dünensand ein Mann. Er spielt Gitarre und singt. Er singt für Ihn und für den Moment, der so schön ist. Ja, das passt.

Wir hatten wieder eine tolle Zeit und werden für jeden der 44 von uns durchradelten Landkreise 3 Euro für die Arbeit des Familienhauses in Magdeburg spenden. Vielleicht gibt es in eurer Nähe auch Vereine, die sich über Unterstützung freuen.

Bitte bleibt neugierig.

zu #10 unserer Deutschlandtour

Vier Stunden vor Elbe 1

Grundsätzlich bleibt im Urlaub der Fernseher aus, aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Am Abend lief „Die Spätzünder“ mit Jan Josef Liefers in der Hauptrolle. Irgendwann zum Ende des Films erklang im Hintergrund eine Musik.  Mir fiel ‚Was mit Watt‘ ein. Das war falsch, aber Herr Traumradler wusste, wovon ich sprach, kam aber auch nicht sofort auf den Titel. Es dauerte keine 10 Sekunden, da hatten wir es. Ich rief „Vier Stunden vor Elbe  1“ , Herr Traumradler rief „Element of Crime“.

Elbe 1 war ein Feuerschiff.  Feuerschiffe werden an seefahrtswichtigen Positionen verankert, an denen ein Leuchtturm nicht oder aber nur mit großem Aufwand zu errichten wäre. Das Feuerschiff Elbe 1 lag vor der gefährlichen Elbmündung bei N 54° 00.000 E 008° 10.666 in der Deutschen Bucht.

Was hat es aber mit den „Vier Stunden von Elbe 1“ auf sich?

Vier Fahrstunden mit dem Schiff von dem Feuerschiff Elbe 1 entfernt liegen die südliche Einfahrt und die Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals.

In Brunsbüttelskoog gab es ein Seemannsfrauenheim. In diesem Heim warteten Frauen, Mütter und Bräute der Seeleute auf die Schiffe, um ihre Männer zu sehen und mit ihnen zu sprechen, wenn das Schiff eine halbe Stunde in den Schleusen war.

Welche Rolle spielen „Element of Crime“? Sie singen darüber. Das Lied „Vier Stunden vor Elbe 1“ ist 1991 auf dem Album „Damals hinterm Mond“ erschienen.

„Drüben am Horizont verschwindet eine Landschaft
Ein Schnitt in die Brust ist der Abschied, doch diesmal fällt er aus.
Ich will mehr für dich sein als eine Schleusenbekanntschaft
Diesmal mein Herz, diesmal fährst du mit.“

Wir hören den Schiffsdiesel stampfen. Kennt ihr das Lied?

Und was hat das alles mit unserer Deutschlandradtour zu tun?
Na klar, wir fuhren extra nach Brunsbüttel zu dem Seemannsheim aus dem Lied von „Element of Crime“.

Dort trafen wir eine liebe Mitarbeiterin, die sich für uns Zeit nahm und von der Arbeit der Seemannsmission erzählte. Sie nannte drei Bereiche.

Schiffsbesuche, die Mitarbeiter gehen auf die Schiffe und versorgen die Seeleute mit notwendigen Dingen. Dazu gehören insbesondere die richtigen  SIM-Karten, um mit den Lieben in der Heimat in Verbindung zu bleiben. Der Club, in dem die Seeleute sich austauschen und freies WLAN nutzen können. Zum Dritten gibt es noch Gästezimmer. Danke für die Einblicke.

Jetzt müssen wir aber weiter, schließlich wollen wir in unserem Urlaub noch den nördlichsten Punkt Deutschlands erreichen. Bitte bleibt neugierig.

Diesen kleinen Umweg zur Seemannsmission hätten wir ohne einen Freund, der uns an einem denkwürdigen Abend mit dem Lied „Vier Stunden vor Elbe 1“ bekannt machte, nie in Angriff genommen. Dieser Beitrag ist für dich.

vorwärts zur #11 unserer Deutschlandtour

zurück zur #9 unserer Deutschlandtour

Auf unserem Weg nach Brunsbüttel kamen wir durch weitere Landkreise: Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Steinburg und Dithmarschen.

Bremen

Wir radeln vom südlichsten Punkt zum nördlichsten Punkt Deutschlands und sind inzwischen bis Bremen gekommen. Die Bremer Stadtmusikanten und den Roland kennen alle.

Aber kennt ihr auch das Bremer Loch? Es ist unscheinbar und sieht aus wie ein Gullydeckel. Es ist auf dem Bremer Marktplatz unbedingt eine besuchenswerte Attraktion.

rps20191115_182315.jpg

Wirft man einen Taler in den Schlitz, hört man die Originalstimmen der Bremer Stadtmusikanten. Wir haben dieses Mal einen Taler eingeworfen und haben den Hund gehört.

Die Münzen kommen einem guten Zweck zu Gute. Das Bremer Loch ist eine Spendendose und sammelt Geld für Verbände der Freien Wohlfahrtspflege. Die helfen Bedürftigen.

„Komm, einen Taler haben wir noch. Ich möchte so gerne auch die Katze hören.“ Sehr cool.

Und einen Bremer Gullydeckel haben wir auch „discovert“.

Auf unserer Deutschlandtour haben uns unsere Fahrräder von Oberstdorf bis nach Bremen getragen. Puh, wir sind sehr gut voran gekommen. Man sieht schon was auf der Karte.

Den Rest bis nach Sylt schaffen wir bestimmt auch noch. Bitte bleibt neugierig.

vorwärts zur #10 unserer Deutschlandtour

zur #8 unserer Deutschlandtour

An den zwei Radtagen seit Münster kamen wir durch die sechs Land- und Stadtkreise: Steinfurt, Osnabrück Land und Stadt, Vechta, Diepholz und Bremen. Damit haben wir schon 38 Land- und Stadtkreise auf unserer Deutschlandtour beradelt.

Frieden

Wir radeln vom südlichsten Punkt zum nördlichsten Punkt Deutschlands und sind in Münster. In Münster und Osnabrück fand die erste große Friedenskonferenz statt. Dabei wurden gleich mehrere Frieden ausgehandelt.

Der Friedenssaal im Rathaus zu Münster verdankt seinen Namen dem Abschluss des Spanisch- Niederländischen Friedens.

Im Friedenssaal beschworen am 15. Mai 1648 feierlich die niederländische und die spanische Delegation den Frieden. Der Schwur beendete den Achtzigjährigen Krieg zwischen Spanien und den Sieben Provinzen und war gleichzeitig die Geburtsstunde der Niederlande.

Bekannter ist der wohl der „Westfälische Frieden“, der den 30-jährigen Krieg beendete.

An den 350. Jahrestag dieses Friedensschlusses erinnern in Münster Gullydeckel. Vor dem Rathaus liegt ein Besonderer.

Friedensdeckel in Bronze

In Magdeburg liegt übrigens ein Deckel mit gleichem Motiv.

Frieden ist das Wichtigste. Bitte bleibt neugierig.

Beinahe hätten wir es vergessen. Die „Wilsberg-Buchhandlung“ haben wir natürlich auch gesucht, gefunden und fotografiert.

vorwärts zur #9 unserer Deutschlandtour

zur #7 unserer Deutschlandtour

Radschnellweg 1 und Rhein-Herne-Kanal

Wir radeln vom südlichsten Punkt zum nördlichsten Punkt Deutschlands. In Mülheim, mitten in Nordrhein-Westfale wollen wir schon mal an der modernen Zukunft schnuppern. Der Radschnellweg 1, RS1, soll auf 101 Kilometer Länge Duisburg mit Hamm verbinden. Ein kleines Stück gibt es zwischen Mülheim und Essen bereits. Die Mindestbreite sind ungeteilte vier Meter.

So flutschen die ersten 10 Kilometer mit viel Spaß. Liebe Stadtplaner, wie weit seid ihr mit solchen Projekten in eurer eigenen Stadt? Bitte, bitte macht schneller.

Die Steinkohlevergangenheit ist nur noch an ganz wenigen Stellen zu erahnen.

Schacht Amalie

Weiter geht es am Rhein-Herne-Kanal entlang. Immer wieder sehen wir tolle Brücken.

Halbmond und Kreuz auf einem zugemauerten Bunker sind ein schönes Symbol.

Heute kommen wir noch nach Münster. Da war doch was mit dem „Westfälischen Frieden“.

Bitte bleibt neugierig.

Wir kamen an diesem Tag durch die sechs Landkreise: Essen, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen, Coesfeld, Münster. Damit haben wir schon 32 Land- und Stadtkreise auf unserer Deutschlandtour beradelt.

vorwärts zur #8 unserer Deutschlandtour

zurück zur #6 unserer Deutschlandtour

Von Koblenz nach Mülheim an der Ruhr

Wir radeln vom südlichsten Punkt zum nördlichsten Punkt Deutschlands. Es ist wieder kurz nach 9 Uhr. Wir haben in der Jugendherberge auf der Festung Ehrenbreitstein über Koblenz sehr gut geschlafen. Als wir die Festung über die steile Straße verlassen, sehen wir noch einmal unser Schlafzimmerfenster der letzten Nacht.

Natürlich haben wir in Koblenz den Schängelbrunnen und den Schängelgullydeckel fotografiert. Schängel ist der verniedlichte französische Jean. Echte Koblenzer Kinder dürfen sich Schängel nennen.

Wir fahren fast den gesamten Weg linksrheinisch mit ganz viel Flussblick.

Hier habt ihr einen Eindruck von der Wegqualität. Teilweise gibt es Schotter und teilweise glatten Asphalt.

Schon von Weitem sieht man ihn.

Wir schlafen wieder in der Jugendherberge mitten im Zentrum mit Domblick. Darauf trinken wir mit Freunden ein, zwei, drei … Kölsch.

Guten Morgen. Von Deutz geht es wieder rüber.

Heute fahren wir durch große Städte, was überraschend gut geht. Nach Köln kommt Düsseldorf.

Und irgendwann sind wir dann an der Ruhr.

Ein Mülheimer erzählte uns, dass es die Gänse inzwischen so toll in Mülheim finden, dass sie nicht mehr wegfliegen. Das Problem sei dabei deren Anzahl und deren Kot. So ist das wohl mit der klimatischen Erwärmung.

Wir kamen in diesen zwei Tagen durch die 10 Landkreise: Mayen-Kobenz, Ahrweiler, Rhein-Sieg-Kreis, Bonn, Rhein-Erft-Kreis, Köln, Rhein-Kreis-Neuss, Düsseldorf, Mettmann und Mülheim Ruhr. Damit haben wir schon 26 Land- und Stadtkreise auf unserer Deutschlandtour beradelt.

Wir wollen weiter nach Norden. Bitte bleibt neugierig.

vorwärts zur #7 unserer Deutschlandtour

zur #5 unserer Deutschlandtour