Salzländer Kultursonderstempel- Giersleben

Neben den 40 regulären Kulturstempeln gibt es inzwischen sogar Sonderstempel. Wir freuen uns auf die zusätzlichen Stempelchancen und haben gleich mal eine genutzt.

Das ist die Stempelstelle Lucas Mühle in Giersleben. Bei dieser ehemaligen Wassermühle handelt es sich um einen Vierseitenhof an der Wipper. Über den Stempelkasten direkt davor können wir uns seit November 2020 freuen. Ihm fehlte bei unserem Besuch sogar noch die Beschriftung.

Neben dem Sonderstempel von Giersleben…

… kann man auch in Aschersleben am Kriminalpanoptikum und im Knecht Ruprecht Dorf Cölbigk neue Sonderstempel entdecken. Da müssen wir unbedingt noch hin.

Unsere Karte haben wir gleich mal aktualisiert.

Bitte bleibt neugierig.

Neugierig auf die anderen Kulturstempel?

Schildersonntag #9 – Biberkröte

Habt Acht vor der Biberkröte.

Bitte bleibt neugierig.

Was war letzten Sonntag ausgeschildert?

#Festive500 im Jahr 2020

Dezember, Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Rennradeln in der eigenen Kohorte

Wind, irgendwie immer von vorne. Kälte. Endlose Straßen.

Wofür?

Weil es sich gut anfühlt und die #Festive500 hat auch gestupst.

Wir wünschen euch allen Mut, Zuversicht und Neugierde im neuen Jahr.

Vielen Dank für das Lesen und eure Kommentare :-).

Schildersonntag #8 – Seitenwind

Ja, dieses Jahr gab es Seitenwind.

Bitte haltet euren Lenker.

Und was war letzten Sonntag ausgeschildert?

Salzländer Kulturstempel #28 Gradierwerk Schönebeck

Wo habt ihr euer Stempelheft für den Salzländer Kulturstempel her?

Die Stempelhefte soll es bei den Geschäftsstellen der Salzlandsparkasse geben. Das hat uns aber nichts genützt, da wir meist nur am Wochenende in den Salzlandkreis radeln und da haben die Sparkassen zu. Außerdem soll es die Hefte bei den Tourist-Informationen im Salzlandkreis geben. Das können wir in einem Fall bestätigen. Wir haben unsere Heft in der Tourist-Information Bad Salzelmen, direkt am Gradierwerk gekauft.

Gradierwerk Bad Salzelmen

Ein Gradierwerk diente früher der Salzgewinnung. In einem Gerüst wurden Reisigbündel geschichtet, über die dann Sole geleitet wurde. Dabei verdunstete Wasser und der Salzgehalt in der Sole wurde größer.

Das Gradierwerk in Bad Salzelmen war mit 1837 Metern das größte jemals gebaute Gradierwerk. Heute sind noch 300 Meter erhalten und in Betrieb. Das heißt, man kann in salziger Luft spazieren gehen. Ein Besuch lohnt sich. … und eine Stempelstelle gibt es ja auch.

Bitte bleibt neugierig.

rot: haben wir noch nicht besucht, lila: besucht/ frei zugänglich, braun: besucht/nicht frei zugänglich

zu allen Kulturstempeln?

Schildersonntag #7 – Dünenaufgänge

Der Dünenaufgang #20 passt zum 20. Dezember. Auch alle anderen Dünenaufgänge in Binz haben tolle Schilder.

Wir träumen vom Strand, von der Ostsee, vom Sommer und von Freiheit. Das alles wünschen wir uns am 24. Dezember, wenn wir unsere Luftballons fliegen lassen.

Bitte bleibt neugierig.

Und was war letzten Sonntag ausgeschildert?

Schildersonntag #6 – Fernweh

Der Coronalockdown steht bevor. Draußen ist es trüb. Warst du schon mal auf Mallorca? … oder in Rom? Ob man am Nordpol oder am Südpol überhaupt etwas erkennt?

Aber im nächsten Jahr könnten wir doch über Brügge nach London radeln. Oder wollen wir doch lieber Pelze und Tuch in Nowgorod kaufen?

Das Wichtigste ist, unsere Lieben und wir bleiben gesund. Nur so können wir im neuen Jahr das Bernsteinzimmer finden. Den Wegweiser dahin haben wir im Harz schon gesichtet.

Wir wünschen euch einen schönen dritten Advent und bitte bleibt neugierig.

Und was war letzten Sonntag ausgeschildert?

Schildersonntag #5 – Wildwechsel

Das Gebet

Die Rehlein beten zur Nacht,
hab acht!

Halb neun!

Halb zehn!

Halb elf!

Halb zwölf!

Zwölf!

Die Rehlein beten zur Nacht,
hab acht!
Sie falten die kleinen Zehlein,
die Rehlein.

Christian Morgenstern

Wir wünschen euch einen schönen 2. Advent.

Bitte bleibt neugierig und habet acht, die Rehlein!

Und was war letzten Sonntag ausgeschildert?

Schildersonntag #4

Am dritten Tag unserer Osttour trafen wir bei Lietzen, unweit der Grenze zu Polen, diesen Schäfer.

2016 Osttour

Unser Schäfer war mit sich und der Welt zufrieden. Wir wünschen euch, dass ihr es auch sein könnt. Habt einen schönen 1. Advent und achtet immer auf die Schafe :-).

Bitte bleibt neugierig :-).

Und was war letzten Sonntag ausgeschildert?

Sind wir jetzt YouTuber :-)?

Auf unserer Deutschlandtour 2020 haben wir das erste Mal mit einer Action-Cam, einer GoPro7 experimentiert. Die Tage werden kürzer und wir haben uns die Filmschnipsel angeschaut. Kann man damit etwas anfangen? Mit welcher Software kann man die Videos bearbeiten?

Wir haben uns für die australische Videoschnittsoftware „DaVinci Resolve“ entschieden. Diese ist kostenfrei und mächtig. Man weiß nie, was man in Zukunft noch alles machen möchte.

Das Ergebnis ist ein 10-minütiges Video über unsere kombinierte Rad- und Wandertour zum südlichsten Punkt Deutschlands, dem Grenzstein 147.

Wenn wir uns schon die Mühe machen, können wir das Video doch auch veröffentlichen. Wo? YouTube bietet sich an. Natürlich haben wir schon einen Google-Account. So sind es bis zu einem eigenen YouTue-Kanal nur wenige Mausklicks. Sind wir jetzt „YouTuber“?

https://www.youtube.com/channel/UC4Odl_A-u2uYzjuqTVzWRgQ

Verrückt.

Auf unserer anschließenden Radtour vom südlichsten zum nördlichsten Punkt Deutschlands haben wir nur ab und zu gefilmt. Mal schauen, ob wir da noch ein Video zusammenbringen.

Bitte bleibt neugierig.