Schildersonntag #25 – Hühner

Diese Woche entdeckten wir das Gefahrenzeichen „Achtung Hühner“.

Wer sein Federvieh liebt, der schützt es. Gut, dass es so ist. In unserer kleinen Serie stießen wir schon auf die Gefahren durch Pferdegespanne, Schafe und Wildwechsel. Ob es noch mehr tierische „Gefahrenzeichen“ gibt?

Für diejenigen, die mehr über Hühner wissen möchten, wie wäre es mit diesem mehr als 100 Jahre alten Vierzeiler von Joachim Rngelnatz:

Ein Huhn, das fraß, man glaubt es kaum,
ein Blatt von einem Gummibaum,
dann ging es in den Hühnerstall,
und legte einen Gummiball.

Wir wünschen ein schönes Wochenende und bitte bleibt neugierig.

Und was war letzten Sonntag ausgeschildert?

Hühner in der Stadt

Unser „Familienhaus“ hat eine tolle Idee. „Unser Ziel ist es, einen Erlebnisraum zu schaffen, der Kindern und Eltern Spaß macht.“ Hühner passen doch super dazu.

rps20190411_171654_875.jpg

Nun können unsere Stadtkinder sehen, wo die Eier herkommen. Apropos Eier, wir haben heute von „unserem Huhn“ …

Susanne

ein Ei bekommen.

rps20190411_171357_026.jpg

Nun warten acht Hühnerdamen auf den Besuch von Kindern und Erwachsenen. Das ist doch großartig :-). Danke schön.

Gibt es bei euch die Gelegenheit Kindern und Enkeln Hühner, Schweine oder Schafe zu zeigen? Wenn sich die Gelegenheit ergibt, schaut doch mal nach unseren Nutztieren.

Bitte bleibt neugierig.

Übrigens ist die Susanne ein Hampshire Huhn.