Zwergstaaten #1 San Marino

San Marino ist die älteste Republik der Welt. San Marino ist an seinen 39 Kilometern Außengrenze vollständig von Italien umgeben.

Die „Allerdurchlauchteste“ wurde, (Überraschung) durch San Marino im Jahr 301 gegründet.

Regierungspalast am Palazzo Pubblico

San Marino liegt auf einem 739 Meter hohen Kalksteinfelsen, dem Monte Titano unweit der Adriaküste und Rimini. Die Aussicht ist atemberaubend.

Blick vom Monte Titano in die Ebene nach Italien

Die San-Marinesen haben sich auf dem Felsrücken imposante Festungen gebaut.

Für die Angreifer war es einfach zu anstrengend, diesen Felsen zu erobern. Heute ist San Marino ein hübsches, historisches Kuriosum.

Nein, wir waren nicht mit Fahrrad unterwegs. Insofern gibt es auch keinen Welt-Challengepunkt für uns. Trotzdem kann man auch mal die „Kleinen“ besuchen.

Bitte bleibt neugierig.

Superlative, heute: Cabo da Roca

Es ist Freitag, unser zweiter Tag in Portugal. Geografische Superlative sind klasse. Uli, unser Organisator, findet das auch. So fügt es sich, dass wir auf dem Cabo da Roca stehen.

Cabo da Roca ist der westlichste Punkt Festlandeuropas. Grandiose Landschaft umgibt uns auf dem 140 Meter über dem Meer liegenden Felsen.

… und schon regt sich unsere Sammelleidenschaft. Vor knapp fünf Jahren radelten wir zum Nordkap, dem beinahe nördlichsten Punkt Festlandeuropas.

506 Nordkap3 (768x1024)

Da fehlen also noch der östlichste und südlichste Punkt. Der südlichste Punkt liegt in Griechenland, da kann ein Besuch klappen. Der östlichste Punkt Festlandeuropas liegt am nördlichen Ende des Ural am Nordpolarmeer. Ein Besuch ist dort kurzfristig eher unwahrscheinlich. Kasan wird vorerst unser östlichster Europaaufenthaltsort bleiben. Diese Stadt ist auch empfehlenswert.

Am Ende eines wunderschönen Tages zeigte uns Uli noch eine Bucht. Was für ein grandioser Sonnenuntergang.

Ihr wisst schon, „Insgesamt sitzt man zu wenig am Meer“.

Bis Montag sind wir noch auf der iberischen Halbinsel. Bitte bleibt neugierig.

%d Bloggern gefällt das: