2. Februar – Mariä Lichtmess

Noch vor 100 Jahren war Lichtmess im bäuerlichen Leben ein wichtiger Tag. Am 2. Februar wechselten die Knechte. Am 2. Februar war der „Vorsitz“ vorbei, das heißt, die Frauen und Mädchen kamen nicht mehr reihum zum Spinnen in die Stuben. Langsam begann die Feldarbeit. Ging das Futter in den Scheunen nicht mehr bis zum „Lichtmessbalken“, so reichte es nicht bis zum Mai.

Ich kenne Mariä Lichtmess durch meinen Opa. An Mariä Lichtmess baute er auf dem Acker ein Zelt und ich drufte ihm beim Osterglockenzwiebeln stecken helfen. Ein paar Wochen später verkaufte er die ersten Osterglocken in der Stadt. Dabei verdiente er garantiert ein gutes Geld.

Weil es so viel über Mariä-Lichtmess zu berichten gibt, hat Glinde im Salzlandkreis ein Mariä-Lichtmess-Museum. Dort gibt es auch einen Salzländer Kulturstempel. Den Salzländer Kulturstempel #6 könnt ihr nur zu den Öffnungszeiten des Museums stempeln.

Mariä Lichtmess ist auch das letzte christliche Fest der Weihnachtszeit. Es ist zugleich auch Neubeginn. Kerzen werden in Lichterprozessionen für das neue Jahr geweiht.

Bitte genießt die länger werdenden Tage und bleibt neugierig.

mehr über Salzländer Kulturstempel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: