Wie erzeuge ich in Google-Maps eigene Karten mit politischen Grenzen (Länder- oder Kreisgrenzen)?

Aufgabenstellung: Wir wollen die deutschen Landkreisgrenzen auf einer Google-Maps-Karte darstellen. Wo bekommen wir die Kreisgrenzen her und was müssen wir tun?

Lösung: Wir nutzen die Daten des Dienstleistungszentrums des Bundes für Geoinformation und Geodäsie.

www.geodatenzentrum.de

Die Daten des Bundesamtes dürfen für nicht kommerzielle Zwecke kostenfrei genutzt werden. Das ist prima. Wir wählen „Open Data“

Schritt1

Im anschließenden Bereich kann man zwischen sehr vielen unterschiedlichen Karten wählen. Wir entscheiden uns für die Karten „Verwaltungsgebiete 1:2.500.000 und laden uns die Daten herunter. Hier muss jeder schauen, was er wirklich benötigt.

Schritt2 (1024x865)

Nun haben wir ein Zip-File mit einer Menge Dateien in unserem Downloadbereich.

Das Bundesamt stellt die Daten im Format ESRI-Shapefile (shp) zur Verfügung. Zu einem derartigen „Kartenprojekt“ gehören neben der SHP-Datei auch Dateien mit den Endungen CPG, DBF, PRJ und SHX.

Für unsere Aufgabe benötigen wir die Dateien „Verwaltungsgebiete“ im Maßstab 1:2.500.000. Diese Daten haben den Dateinamen vg2500_krs. Wir laden diese Dateien auf unseren Rechner.

Da wir in Google mit dem Dateiformat SHP nichts anfangen können müssen wir die Daten konvertieren. Alle vg2500_krs.*- Dateien verpacken wir wiederum mit dem Dateimanager in ein Zipfile.

Schritt3

Sind diese Vorbereitungen erledigt, rufen wir im Internet einen Konverter auf. Es gibt viele Konverter. Wir haben uns für MyGeodata Converter entschieden. Hier kann man je Monat 3 x kostenlos Daten konvertieren. Das genügt sicher für die meisten Zwecke.

https://mygeodata.cloud/converter/

Unsere Zip-Datei mit den Verwaltungsgebietsinformationen können wir nun per Drag & Drop an den Konverter übergeben.Schritt3a

Mit „Continue“ geht es weiter.

Schritt4

Wir nutzen im Normalfall das gpx-Format. Aber das gpx-Format kann keine Polygone. darstellen. Wenn man die ESRI-Shapefiles in das gpx-Format konvertiert, erhält man einen Linienzug mit einem Anfangs- und einem Endpunkt. Jede politische Grenze hätte im Ergebnis auf der Googlekarte einen Startpunkt und einen Endpunkt. Das ist so vermutlich nicht gewünscht. Außerdem kann man einen Linienzug nicht einfärben. Lösung, wir entscheiden uns für das Google-Earth-kml-Format. Das KML-Format kann Polygone darstellen.

Schritt5a

 

Nach dem Start von „Convert now!“ erhalten wir ein „Conversion Result“ welches wir „Downloaden“ können.

Schritt6

Per Download erhalten wir wiederum eine Zip-Datei, in der sich die gewünschte kml-Datei befindet. Wir extrahieren die Datei und können sie nun in Google-Maps importieren.

Wie kann ich eine gpx- oder kml-Datei in Google-Maps importieren?

Man kann eine KML- oder GPX-Datei in Maps importieren, wenn man ein Google-Konto besitzt und angemeldet ist. Hat man kein Google-Konto, kann man diese Funktion nicht nutzen. Wir haben eine Google-Mailadresse und somit auch ein Google-Konto. Wir rufen Maps auf …

https://www.google.de/maps/

… und klicken in die obere linke Ecke.

maps (1024x677)

Im Menü, welches sich dann öffnet wählen wir „Meine Orte“ …

Schritt8

… und dann „Karten“.

Schritt9_Karten

Nun öffnet sich ein Fenster mit den Karten, die man schon angelegt oder importiert hat. Hat man die Funktion noch nie genutzt, stehen dort natürlich noch keine eigenen Karten.

Schritt10

Nun klickt man unten auf „KARTE ERSTELLEN“ und man erhält ein Fenster in dem man auf „Importieren“ klickt.

Schritt11

Ein neues Fenster öffnet sich. Wir laden die vorbereitete KML-Datei zu Google-Maps hoch.

Schritt12

Hurra, wir haben es geschafft. Jetzt kann man der Karte noch einen Namen zuweisen, Rechte zuordnen, sie teilen oder in die eigene Webseite einbinden.

Schritt13 (1024x815)

Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden und können jetzt in unserem Aufruf zur Landkreischallenge eine Karte mit den Landkreisen einbinden.

Nun wisst ihr, wie ihr Staats-, Länder-, Landkreis- oder Gemeindegrenzen in eine eigene Karte einbinden könnt.

Bitte bleibt neugierig.